Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege

Körperliche und mentale Erschöpfung, Urlaubsreisen, Abwesenheit aus beruflichen Gründen - wenn pflegende Angehörige vorübergehend verhindert sind, ist die Verhinderungspflege in unserem Hause eine sinnvolle Lösung. Das gilt auch für die Kurzzeitpflege nach einem Krankenhausaufenthalt des Pflegebedürftigen.

vergrößern
  • reemtsma-pflegeheim

Die Kurzzeit- und Verhinderungspflege - auch Ersatzpflege genannt - beschränkt sich auf Pflegezeiträume von max. 8 Wochen pro Jahr, je nach Bedarf. Für diese Zeit erhält der Pflegebedürftige in unserer Einrichtung alle benötigten pflegerischen Leistungen sowie Unterkunft, Betreuung und Verpflegung.

Die Unterbringung zur Verhinderungs- und Kurzzeitpflege erfolgt auf sogenannten "eingestreuten Plätzen". Dabei handelt es sich um freie Pflegeplätze, die nicht an Bewohner zur Dauerpflege bzw. Langzeitpflege vergeben sind.

Kurzzeit-/Verhinderungspflege kann in Frage kommen...

  1. bei vorübergehender Verhinderung der pflegenden Angehörigen, z. B. wegen Krankheit, Urlaub oder beruflicher Reisetätigkeit.
  2. wenn pflegende Angehörige aufgrund der zeitlich intensiven und emotional belastenden Pflege erschöpft sind und eine kurze Auszeit brauchen.
  3. wenn der Pflegebedürftige nach einem Klinikaufenthalt noch eine gewisse Zeit zur Vorbereitung auf eine sichere Rückkehr in den eigenen Haushalt benötigt.
  4. wenn für einen begrenzten Zeitraum oder in Krisensituationen eine professionelle pflegerische Hilfe in der Wohnung nicht in ausreichendem Maße geleistet werden kann.
  5. wenn die Wohnung umfangreich renoviert werden muss.
vergrößern
  • reemtsma-pflegeheim

Grundsätzlich steht unser Haus allen Menschen offen. Es gibt nur eine Voraussetzung, die erfüllt sein muss, wenn Sie oder Ihr Angehöriger in unserem Pflegeheim aufgenommen werden möchten:

Ein Pflegegrad 2 – 5 sollte bereits vorliegen bzw. bei der Pflegekasse beantragt worden sein.

Die Einstufung in einen Pflegegrad erfolgt durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen.


Sprechen Sie dafür Ihren Hausarzt oder Ihre Kranken-/ Pflegeversicherung an, die Ihnen sicher behilflich sein werden, oder wenden Sie sich für eine Beratung gerne auch an uns.

Zu Heimentgelt

ART&DESIGN