Was kostet die Pflege?

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke, ohne Ertragsstreben. Insofern fließen die Heimentgelte in voller Höhe in das Pflegeheim zurück und kommen den Bewohnern und dem Erhalt der Pflegeeinrichtung zugute.

Die Kosten für einen Pflegeplatz in unserem Hause setzen sich aus drei Bestandteilen zusammen: Pflegesatz, Unterkunft & Verpflegung und Investitionskosten.

Unsere Pflegekosten in der Übersicht:

Reemtsma-Grafik-Heimentgelt-Kostenübersicht-2018

Unsere Heimkostenübersicht (Preise gültig ab 01.03.2017) als PDF zum Download.

Unsere Heimkostenübersicht (Preise gültig ab 01.04.2018) als PDF zum Download.

Kostenübernahme

vergrößern
  • reemtsma-pflegeheim

Die Pflegekasse Ihres hilfe- und pflegebedürftigen Angehörigen übernimmt für die vollstationäre Versorgung einen pauschalen "Sachleistungsbetrag", dessen Höhe von dem jeweiligen Pflegegrad abhängt. Dieser Betrag ist für den Pflegeaufwand, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung bestimmt.

Ab 1. Januar 2017 wird ein einrichtungseinheitlicher Eigenanteil eingeführt. Innerhalb der gleichen Einrichtung sind die Eigenanteile aller Bewohner gleich hoch, unabhängig davon, in welchem Pflegegrad sich der Bewohner befindet. Die höheren Pflegekosten des jeweils höheren Pflegegrades werden durch eine entsprechende Erhöhung des Anteils der Pflegekasse kompensiert.

vergrößern
  • reemtsma-pflegeheim

Reicht das Vermögen (Rente, Sparguthaben oder andere Kapitalanlagen) Ihres pflegebedürftigen Angehörigen zur Begleichung des Eigenanteils nicht aus, können Sie bei der zuständigen Sozialbehörde Ihres Bezirkes in Hamburg die Kostenübernahme für einen Heimplatz in unserer Pflegeeinrichtung beantragen. Nähere Informationen finden Sie unter den nachstehenden Link: Hilfen bei der Finanzierung.

Weiter zu Serviceleistungen

ART&DESIGN